OPEN 2019 - TIPPS UND STATISTIKEN

WELCHE ÜBUNGEN KAMEN WIE OFT DRAN?!

100% dran gewesen 
Toe to Bar 100%
Double Unders 100%
Chest to Bar Pullups 100%
Thrusters 100%
Muscle Ups (Bar oder Ring) 100%
Auf dem Boden kauern und weinen 110%

Diese Übungen kamen bisher jedes verdammte Jahr – sei vorbereitet!

 

‚Kann gut sein‘ – Übungen
Snatch 88%
Wall Balls 88%
Deadlift 88%
Burpees 88%
Cleans 75%
Box Jumps 63%
Calories Row 63%
Overhead Squat 63%
Handstand Push Up 50%
Shoulder to Overhead 38%

Diese Übungen waren mit kleineren Unterbrechungen regelmäßig am Start.

 

Eher selten
Clean&Jerk 25%
Walking Lunges 25%
Dumbell Snatches 25%
Push Ups 13%
Handstand Walk 13%
Dumbell Squats 13%
Dumbell Hang C&J 13%

Diese Übungen kamen zum Großteil nur einmal dran. Allerdings sind z.B. Dumbbells am kommen…

WIE KANNST DU BEI DEN OPEN AFFENARTIG ABGEHEN?!

1. Finde kleine Verbesserungsmöglichkeiten
Du siehst jetzt, welche Übungen ziemlich wahrscheinlich wieder drankommen. Also versuch deinen Fokus etwas in Richtung dieser Übungen zu schieben.
Welche dieser beknackten Bewegungen fällt dir besonders schwer? Genau das versuchst du jetzt in kleinen Zusatz-Sessions zu verbessern! Frag deinen Coach oder such dir selbst eine kleine Trainingsprogression heraus 😊

2. Was schon sitzt, kann etwas warten
Wenn du zum Beispiel schon 50 Doppelseilsprünge am Stück kannst, dann sollte das erstmal für die Open reichen. Natürlich sollte dein Ziel langfristig sein 134131 am Stück zu springen. Aber wie unter Punkt 1 schon geschrieben, fokussier dich für die Open auf deine größten Schwächen.
PS: ich kenn Springseile, mit denen du im Normalfall schon 122134 am Stück springen kannst.. 😎

3. Weniger Pause – Mehr Ballern
Da gut 85% der Open WODs Couplets und Triplets sind, ist eines sicher – du wirst verdammt oft zwischen den Übungen wechseln müssen. In einem Wettkampf an dem weltweit 350.000 Athleten teilnehmen, zählt wirklich jeder Bruchteil einer Sekunde! Also bau dein Equipment ordentlich auf, chalk deine Hände nicht nach jeder Wiederholung wie ein Irrer, trink nicht ein Liter Wasser während des WODs… all die kleinen Päuschen machen dir deinen Score kaputt… also lass es!!!

Wenn du doch dann mal Pause brauchst, um nicht zu verrecken, dann versuch die Pausenzeiten so kurz und so gleichmäßig wie möglich zu machen. Schau jedes Mal auf den Timer und mach zum Beispiel nicht länger als 10 Sekunden Pause. Oder ein Kumpel schreit dich einfach die ganze Zeit an 😉

Oder du vergisst den ganzen Quatsch und machst wie ich nur Bro-Reps im Danny BroFlex-Style yoooo 😜

Updating…
  • Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.